Kulturbahnhof Nettersheim
Bahnhofstraße 14
53947 Nettersheim
kuba-nettersheim@web.de

aktuell vorschau archiv impressum

Jeanne Lessenich

Zeichnungen

Ausstellung im Kulturbahnhof in Nettersheim

Sonntag, 28.04. bis Sonntag, 20.05.2013

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zurück zur Übersicht


Jeanne Lessenich studierte von 1959-1962 an der Kölner Werkkunstschule Malerei, Grafik und 1987 Kalligraphie, die maßgeblich in ihre freie Kunst einfließen wird. Schnell fand sie ihre Arbeit als Layouterin, Grafikerin, Illustratorin, später als Art Direktor in damals angesagtesten Werbe-agenturen, z.B. GGK in Düsseldorf und somit ihren Platz in einer Zeitenwende: Werbung erschuf sich neu und hörte auf bloße Reklame zu sein. Bei Playboy, Spiegel, Bunte , Zeit Magazin, FAZ Magazin wurde sie eine gefragte Illustratorin, Studienreisen, längere Aufenthalte in Japan und den USA folgten. Neben ihrer Arbeit begann sie 2003 mit Ausstellungen, z. B. in Neuss mit Porträts von Jazz –Musikern als gezeichnete Jazz-Improvisationen.
Immer schon, seit ihrer Jugend, beschäftigte sie die Frage nach ihrer Geschlechtsidentität.
Als männlich geboren, war ihre Antwort auf die gesellschaftliche Zuweisung eine das Geschlecht umwandelnde Operation in Casablanca. Sie schuf sich, körperlich als Frau, die Ausgangssituation, gesellschaftlich als Transsexuelle bezeichnet, auf einer langen, oft schmerzvollen Reise, diese neue Identität zu erkunden. Als Buchautor in ihrer Autobiografie von 2012 findet sie schließlich als Titel den Ausdruck „Die transzendierte Frau“ für sich.
Geboren 1942 in Remagen prägten sich in der Nachkriegszeit auf den Wanderungen durch die Eifel die Landschaften zu unvergessenen Bildern ein, Dieses Hintergrundbild legte sich über die Landschaften Nordamerikas, auch da sich zu Hause wissend. Heute lebt sie wieder in der Eifel, in Waldorf bei Bad Breisig, um nun, mit allen Erfahrungen ihrer äußeren und inneren Reisen, wieder durch die Eifel zu streifen, diesmal mit dem Skizzenbuch auf der Suche nach Motiven, die sie berühren. Berührt sein, bereichert sein ist immer die Ausgangssituation ihrer Arbeiten. Besonders in Porträtzeichnungen zeigt es sich am eindrücklichsten, wie Achtung aufscheint, sind diese Menschen doch immer mit ihren Lebensthemen verbunden.

Jeanne Lessenich im kuba Nwttersheim

Jeanne Lessenich im kuba Nwttersheim